Havaneser Zucht of Lillipons Rainbow
Havaneser Zucht of Lillipons Rainbow

Lillipon Züchterin

Das bin ich, Katja. Begeisterte Hundebesitzerin seit 1987, ausgebildete Tierheilpraktikerin seit 1994 und seit 2004 Züchterin. Ich wohne im Südschwarzwald, in Denzlingen, ein kleiner Ort in der Nähe von Freiburg i.Br.
Mein erster Hund war Dino, ein Deutscher Schäferhund Rüde. Mit Dino war ich einige Jahre als Rettungshunde Team im Einsatz. Er begleitete mich 12 Jahre lang und ging im November 1999 über die
Regenbogenbrücke.

Katja mit Dino

Nachdem mein Schäferhund Dino gestorben war wollte ich mir einen Kindheitstraum erfüllen. Schon immer hatte ich eine besondere Vorliebe für wuschelige, langhaarige, bunte und schlappohrige Hunde. In einer Hundezeitschrift entdeckte ich dann das Foto eines PONs. Bei meiner Recherche erfuhr ich, dass der PON alle Eigenschaften in sich vereint die ich mir für meinen neuen vierbeinigen Begleiter wünschte. Und so kam ich auf den PON.

 

Shaggy Tramps A KIND OF MAGIC - Lilli

Im März 2001 kam Lilli, meine erste PON Hündin zu mir. Sie war mein erster Hund aus einer anerkannten VDH Zucht. Lilli war auch mein erster Show Hund. Durch sie lernte ich das Ausstellungswesen kennen und lieben. Und sie hat mir meinen langgehegten Wunsch einer eigenen Hundezucht erfüllt. Lilli bekam drei Würfe in meiner nach ihr benannten Zuchtstätte 
"of Lillipons Rainbow".  Lilli war eine wunderbare Freundin auf vier Pfoten und ich konnte mich immer auf sie verlassen. Sie starb am 21. Januar 2014 im Alter von 13 Jahren. 


Angel Star Light of Lillipons Rainbow - Angy
Aus Lillis erstem Wurf im Oktober 2004 behielt ich ihre Tochter Angy bei mir. Angy war der erste Welpe der in meiner Zuchtstätte das Licht der Welt erblickte. Eine kleine, weiße Hündin mit einem bei der Geburt rabenschwarzen Kopf. Angy war meine kleine Prinzessin, mein Seelenhund. Leichtführig, sensibel, anschmiegsam, aber mit dem Schutztrieb eines Schäferhundes ausgestattet. Ihre Lebensaufgabe sah sie darin ihr Frauchen und ihre Mutti zu beschützen. Und wenn sie meinte es sei Gefahr im Verzug hat sie nicht lange gefackelt. Laut bellend oder blitzschnell zukneifend hat sie den Störenfried in die Flucht geschlagen. Angy war ein PON vom alten Schlag: ursprünglich und zurückhaltend bei allen fremden Vier- und Zweibeinern. Aber eine große Schmusebacke bei ihrem Frauchen. 
Acht Monate nach Lillis Tod erkrankte Angy an einem Lebertumor und ich musste sie einschläfern lassen. Völlig unerwartet folgte Angy ihrer Mutti Lilli am 27.09.2014 über die Regenbogenbrücke. Es war ganz furchtbar meine zwei geliebten PON Mädels so kurz hintereinander zu verlieren. 

Schon etwa zwei Jahre bevor meine PON Hündin Lilli starb träumte ich von einer zweiten Hunderasse, dem HavaneserDer Havaneser gehört zur FCI Gruppe 9: Gesellschafts- und Begleithunde. Er ist dem PON optisch sehr ähnlich, gehört aber zu den Kleinhunderassen. Havaneser sind noch bunter in der Farbvielfalt ihres Fells, aber genau so wuschelig, gelehrig, fröhlich und intelligent wie die PONs. 
Durch die geringere Größe ist ein Havaneser jedoch leichter zu händeln wie ein PON und kann überall hin mitgenommen werden. Und dem Havaneser fehlt der starke Schutztrieb den meine beiden PONs hatten. Es wird deshalb keine PONs mehr in meiner Zuchtstätte geben.

Cuwan Happy Wuschel´s from Warndt - Luzie 
Damit Angy nach dem Tod ihrer Mutti Lilli nicht alleine blieb, kam am 22.03.2014 die kleine, dunkle Havaneser Hündin 
Luzie zu uns. Ihre Fellfarbe schwarz mit weißen und braunroten Abzeichen nennt sich "trikolor". Havaneser sind große Wundertüten was ihre endgültige Haarfarbe angeht. Selbst erfahrene Züchter sind oft noch erstaunt wie sich die Farben ihrer Hunde im Laufe der Zeit verändern können.  

Luzie war eine entzückende, kleine Hundedame und hatte mein Herz im Sturm erobert. All die vielen tollen Eigenschaften die ich von anderen Havaneser Besitzern und Züchtern erzählt bekam, aber nicht so richtig glauben konnte, waren nicht übertrieben. Und je länger ich die Rasse kenne desto begeisterter bin ich von diesen fröhlichen, kleinen Wuschels.

 

Luzie verträgt sich super mit allen Hunden und liebt die Menschen. Bei fremden Personen ist sie zwar manchmal erst vorsichtig, taut aber ganz schnell auf und wickelt alle um ihre kleine Pfote. Als Welpchen und auch heute noch schmust und küsst Luzie Havaneser typisch oft und gerne. :-) Im Oktober 2016 kam Luzies erster Wurf zur Welt. Sie hat sich als hervorragende, instinktsichere Zuchthündin und sehr liebevolle Hundemutti gezeigt. Ihre Töchter Adella und Beany, aus Luzies zweitem Wurf, durften bei uns bleiben. 

Adella Rosebud of Lillipons Rainbow
Mein erster Lillipon Havaneser Wurf wurde am 17.10.2016 geboren. Aus diesem Wurf habe ich die kleine, rotzobel Hündin Adella behalten. Ihr Papa ist der Schweizer Rüde "Fortuna´s Joy Magic Moments" und ihre Mutti ist meine Havaneserin Luzie. Adella ist eine ausgeglichene, eher ruhige Havaneserin. Sie spielt gerne mit Mutti Luzie und lernt neue Dinge genau so schnell wie damals Luzie. Adella wurde mit sehr dunklem Haar und wenigen rot-braunen und weißen Abzeichen geboren. Die Fellfarbe nennt sich rotzobel mit weißen Abzeichen. 

Beany Starlight of Lillipons Rainbow

Am 11. Juni 2019 kam Luzies zweiter Wurf zur Welt. Als fünfter von sieben Welpen erblickte eine kräftige, kleine, weiß-schwarz gescheckte Hündin das Licht der Welt. Die kleine Beany ist mir im Augenblick ihrer Geburt ins Herz gesprungen. Wieder eine gescheckte Hündin zu haben wünschte ich mir seit meine PONs gerstorben waren. Die süße, kleine Havi Maus Beany hat sich super entwickelt und darf bei ihrer Mutti Luzie und Halbschwester Adella in der Zuchtstätte bleiben. Mit ihrem ausgeglichenen, sanften Wesen ergänzt sie mein Havaneser Rudel aufs beste.

Beany ist zu einer wunderschönen Havaneser Hündin heran gewachsen. Ihre Zuchtzulassung hat sie im Herbst 2020 mit ausgezeichneter Bewertung bestanden. Im Frühjahr 2021 hat Beany erfolgreich ihren ersten Wurf mit 4 bunten Welpen aufgezogen. Auch beim zweiten Wurf im Frühjahr 2022, hat sich Beany als hervorragende und sehr liebevolle Hundemutti präsentiert. Aus diesem Wurf behielt ich die hübsche, rotzoble Hündin Djulja. 

Djulja Red Rose of Lillipons Rainbow
Weil sich meine Havaneser Mädchen untereinander so prima verstehen, durfte aus Beanys zweitem Wurf vom 13.04.2022, die kleine, rothaarige Djulja bei uns bleiben. Es ist richtig schön mit dem Havaneser Familienrudel: Luzie und ihren Töchtern Adella und Beany, und Luzies Enkelin Djulja. Die drei großen Havis kümmern sich jetzt gemeinsam um das neue Rudelmitglied Djulja. Es ist immer wieder faszinierend zu beobachten wie die Mitglieder einer Hundefamilie miteinander kommunizieren. Wie intensiv sie sich um den Nachwuchs kümmern, und wie liebevoll die Hundemütter mit ihren heranwachsenden Welpen umgehen. Allerdings gibt es in der Hundefamilie keine Antiautoritäre Erziehung. Im Gegenteil; schießen die Youngster beim Spielen oder auch sonst übers Ziel hinaus, dann setzen die erwachsenen Havis auch ihre Zähne ein. Denn wer in der Hundefamilie nicht hören will  - der muss es ziemlich bald fühlen. ;-) Ich bin schon sehr gespannt wie sich die kleine Djulja in den nächsten Monaten entwickeln wird. 

Überall sind meine Havaneser gern gesehen. Sie erhalten in der Öffentlichkeit viel Aufmerksamkeit und Lob mit ihrem schönen, langen Haar und ihrem offenen, fröhlichen Wesen. Die Aufzucht und Erziehung meiner drei Havaneser Hündinnen hat mir sehr viel Spaß gemacht und  sie belgeiten mich fast überall hin. Das Abenteuer 3 Hunde zu haben hat sich noch besser entwickelt wie erwartet. Was lag also näher wie eine vierte Havaneserin aus eigener Zucht zu behalten. Aus meinem erfolgreichen Abenteuer mit dem Havaneser Trio wurde das Abenteuer mit einem Havaneser Kleeblatt. Und es macht supi viel Spaß mit den vier Havis.

Druckversion | Sitemap
© Katja Schmieder